132487

Suhrkamp, Frankfurt am Main

2005

358 pages

ISBN 9783518293775

Suhrkamp Taschenbuch Wissenschaft
vol. 1777

Idiome des Denkens

Deutsch-Französische Gedankengänge II

Bernhard Waldenfels

Idiome sind Eigenarten, die sich aneinander reiben, ohne ins Allgemeine zu schweifen. Nach dem Abklingen des heftigen Für und Wider, das den ersten Kontakt mit dem französischen Denken prägte, zeigt sich eine idiomatische Vielfalt, die zur gezielten Auseinandersetzung einlädt. Proben davon bietet der vorliegende Band. Neben Descartes und Pascal als den klassischen Antipoden kommen zeitgenössische Protagonisten zu Wort: Merleau-Ponty als Phänomenologe des Leibes und der Zeit, Levinas als Denker im Angesicht des Anderen, Laplanche als Psychoanalytiker des verführerischen Anderen,Derrida, der die Dekonstruktion an ihre Grenzen treibt, und Lyotard als Verfechter eines produktiven Widerstreits. Mittendrin und zwischen allen Stühlen aber thront Foucault, dessen vierbändige Schriften sich wie gigantische Fundgruben zu allen diesen Themen ausnehmen.

Publication details

Full citation [Harvard style]:

Waldenfels, B. (2005). Idiome des Denkens: Deutsch-Französische Gedankengänge II, Suhrkamp, Frankfurt am Main.

Inhalt

5-6

Vorwort

Waldenfels Bernhard

7-12

Descartes - Pascal

Waldenfels Bernhard

13-49

Edmund Husserl

Waldenfels Bernhard

50-62

Maurice Merleau-Ponty

Waldenfels Bernhard

63-115

Michel Foucault

Waldenfels Bernhard

116-146

Jean-François Lyotard

Waldenfels Bernhard

147-162

Sartre - Levinas

Waldenfels Bernhard

163-185

Emmanuel Levinas

Waldenfels Bernhard

186-245

Jean Laplanche

Waldenfels Bernhard

246-264

Jacques Derrida

Waldenfels Bernhard

265-309

Europa im Schatten der Globalisierung

Waldenfels Bernhard

310-341

Nachweise

353-354

Namenregister

355-358

This document is unfortunately not available for download at the moment.