101778

(2014) Husserl Studies 30 (3).

Die Fakta leiten alle Eidetik

Zu Husserls Begriff des materialen Apriori

Vittorio De Palma

pp. 195-223

The paper provides a reconstruction of the notion of material Apriori while exhibiting the anti-Kantian inspiration and factual grounding thereof. The attempt is made to show that a non-formal Apriori obtains because the sensuous has a normative character; further, that the difference between material and formal eidetic laws is rooted in the difference between sensuous contents, given in experience, and intellectual contents, originating in activities of judgement. The material Apriori is not independent of all experience, since it is grounded on sensuous eidetic contents and thus depends on the latter's givenness and characteristics. It is thanks precisely to this ,contingency‘ that it has an ontological significance.Der Aufsatz bietet eine Rekonstruktion der Idee des materialen Apriori sowie eine Darlegung der anti-kantianischen Inspiration und des faktischen Grundes derselben. Es wird zu beweisen versucht, dass das Bestehen eines nicht formalen Apriori darauf beruht, dass das Sinnliche maßgebend ist, sowie dass der Unterschied zwischen materialen und formalen Wesensgesetzen im Unterschied zwischen den in der Erfahrung gegebenen sinnlichen Inhalten und den aus Urteilstätigkeiten stammenden Denkinhalten wurzelt. Das materiale Apriori ist nicht von aller Erfahrung unabhängig, da es in den sinnlichen Wesensgehalten gründet und damit von deren Gegebenheit und Beschaffenheit abhängt. Gerade dank solcher,Kontingenz‘hat es eine ontologische Bedeutung.

Publication details

DOI: 10.1007/s10743-014-9149-x

Full citation [Harvard style]:

De Palma, V. (2014). Die Fakta leiten alle Eidetik: Zu Husserls Begriff des materialen Apriori. Husserl Studies 30 (3), pp. 195-223.

This document is unfortunately not available for download at the moment.