216482

Springer, Dordrecht

2019

213 pages

ISBN 978-3-658-22002-0

Studientexte zur Soziologie

Klinische Soziologie

ein Ansatz für absurde Helden und Helden des Absurden

Bruno Hildenbrand

Ziel des Lehrbuches ist es, Soziologen von Anfang an die Soziologie aus der Perspektive von gesellschaftlich Handelnden in ihrem Alltag nahe zu bringen. Im ersten Teil wird die Klinische Soziologie innerhalb der theoretischen soziologischen Diskussion lokalisiert und mit Beispielen aus der Klinischen Soziologie angereichert. Der zweite Teil fokussiert ganz auf die Praxis des Klinischen Soziologen. Der Inhalt• Philosophische und sozialwissenschaftliche Grundlagen• Epochen von Versuchen, die Soziologie anzuwenden• Klinische Soziologie: Die US-amerikanische Perspektive• Feldforschung als Schule für die Entwicklung zum Klinischen Soziologen•Auf wessen Seite steht der Klinische Soziologe?• Der dornige Weg des Klinischen Soziologen• Der klinische Soziologe als absurder Held und Held des Absurden• Integratives DiagrammDie ZielgruppenSoziologen, Praktiker in Beratung und TherapieDer AutorDr. Bruno Hildenbrand war Professor für Sozialisationstheorie und Mikrosoziologie an der Friedrich-Schiller-Universität Jena.

Publication details

DOI: 10.1007/978-3-658-22003-7

Full citation [Harvard style]:

Hildenbrand, B. (2019). Klinische Soziologie: ein Ansatz für absurde Helden und Helden des Absurden, Springer, Dordrecht.

Vorwort

Hildenbrand Bruno

5-37

Open Access Link
Klinische Soziologie

Hildenbrand Bruno

87-128

Open Access Link
Zusammenfassung

Hildenbrand Bruno

129-130

Open Access Link
Der dornige Weg des Klinischen Soziologen

Hildenbrand Bruno

173-188

Open Access Link
Der Klinische Soziologe als absurder Held

Hildenbrand Bruno

189-198

Open Access Link
Integratives Diagramm

Hildenbrand Bruno

199-200

Open Access Link

This document is unfortunately not available for download at the moment.