106052

Eckhard Lobsien

von 1981 bis 2011 Professor für Englische Literaturwissenschaft am IEAS. Seine Arbeitsgebiete waren und sind: Geschichte und Theorie der Imagination; Theorie des literarischen Textes; Funktionsgeschichte der Literatur; Geschichte der englischen Poetik und Ästhetik. Er ist Autor zahlreicher wissenschaftlicher Monographien.

BibliographyReferences Correspondence

Die Antworten und die Frage: Funktionen der Literatur - Der irische Roman 1800 bis 1850

2016 - Würzburg, Königshausen & Neumann

Dogma / Literatur: Ein Lernversuch

2014 - München, Fink

Schematisierte Ansichten: Literaturtheorie mit Husserl, Ingarden, Blumenberg

2012 - München, Fink

Zeit der Imagination: Das Imaginäre (in) der englischen Romantik

2008 - Heidelberg, Carl Winter

Die Phantasie des Ulysses: Lektüre

2005 - Heidelberg, Carl Winter

Imaginationswelten: Modellierungen der Imagination und Textualisierungen der Welt in der englischen Literature 1580-1750

2003 - Heidelberg, Carl Winter

Die unsichtbare Imagination: Literarisches Denken im 16. Jahrhundert

with Olejniczak Lobsien Verena 2003 - München, Fink
Open Access Link

Kunst der Assoziation

1999 - München, Fink

Körperchiasmus: Descartes/Merleau-Ponty/Beckett

1995 - in: Rudolf Behrens (ed), Menschengestalten: Zur Kodierung des Kreatürlichen im modernen Roman, Würzburg, Königshausen & Neumann, pp.25-38.
Open Access Link

Wörtlichkeit und Wiederholung

1995 - München, Fink
Open Access Link

Das literarische Feld: Phänomenologie der Literaturwissenschaft

1988 - München, Fink

Landschaft in Texten: Zu Geschichte und Phänomenologie der literarischen Beschreibung

1981 - Stuttgart, Metzler

Der Alltag des Ulysses: Die Vermittlung von ästhetischer und lebensweltlicher Erfahrung

1978 - Stuttgart, Metzler

Theorie literarische Illusionsbildung

1975 - Stuttgart, Metzler