199807

Springer, Dordrecht

2018

252 pages

ISBN 978-3-319-58024-1

Veröffentlichungen des Instituts Wiener Kreis
vol. 27

Der Realismus im logischen Empirismus

eine Studie zur Geschichte der Wissenschaftsphilosophie

Matthias Neuber

In der Studie geht Matthias Neuber der Frage nach, in welchem Verhältnis das Konzept des Realismus und der logische Empirismus des Wiener Kreises, eine der dominanten Strömungen der deutschsprachigen theoretischen Philosophie des frühen 20. Jahrhunderts, zueinander stehen. Diese Fragestellung ist in der philosophiehistorischen Forschung bislang nur am Rande behandelt worden. Das ist umso erstaunlicher, als die neuere wissenschaftsphilosophische Realismusdebatte gerade durch den logischen Empirismus maßgeblich mitbestimmt worden ist.

Der Autor geht aber noch einen Schritt weiter: Er begründet in dem Banddie These, dass es innerhalb des logischen Empirismus selbst Strömungen gab, die mit dem wissenschaftlichen Realismus kompatibel sind. Damit bezieht er eine Gegenposition zum Mainstream in der Deutung der wissenschaftsphilosophischen Realismusdebatte des 20. Jahrhunderts, denn der versteht den wissenschaftlichen Realismus als Gegenprogramm zum logischen Empirismus.

Neuber liefert mit seiner philosophiehistorischen Studie nicht weniger als eine Neubewertung des Verhältnisses von Realismus und logischem Empirismus. Ein Werk, das sich insbesondere an Wissenschaftler, aber auch an fortgeschrittene Studierende auf dem Gebiet der Geschichte der Wissenschaftsphilosophie richtet.

Publication details

Full citation [Harvard style]:

Neuber, M. (2018). Der Realismus im logischen Empirismus: eine Studie zur Geschichte der Wissenschaftsphilosophie, Springer, Dordrecht.

This document is unfortunately not available for download at the moment.