100687

Michela Summa

seit 2015 wissenschaftliche Mitarbeiterin und Habilitandin am Institut für Philosophie der Universität Würzburg. Von 2009 bis 2015 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Sektion Phänomenologie der Klinik für Allgemeine Psychiatrie in Heidelberg. Sie hat 2010 in Pavia und Leuven mit einer Dissertation über »Raum-Zeitlichkeit in Husserls transzendentaler Ästhetik« promoviert.Ihre Forschungsschwerpunkte sind die Phänomenologie der Wahrnehmung und sinnlicher Erfahrung; die Phänomenologie der Subjektivität; der Intersubjektivität und der sozialen Erfahrung; die philosophische und interdisziplinäre Forschung über Gedächtnis- und Imaginationsphänomene; das Verhältnis zwischen Phänomenologie, Kognitionswissenschaften und Psychopathologie.

BibliographyReferences Correspondence

Open Access Link

Supervenience and the Theory of Experience: Assessing the Explanatory and Descriptive Power of a Formal Concept

with CAMINADA Emanuele 2015 - Metodo. International Studies in Phenomenology and Philosophy 3 (2)

Der Gegenstand ohne Begriff und die Schichtung der Erfahrung bei Husserl und Kant

2014 - in: Fausto Fabianelli; Sebastian Luft (ed), Husserl und die klassische deutsche Philosophie: Husserl and Classical German Philosophy , Dordrecht, Springer, pp.133-145.
Open Access Link

Supervenience and the Theory of Experience

with CAMINADA Emanuele 2015 - Metodo. International Studies in Phenomenology and Philosophy 3 (2), pp.7-18
Open Access Link

Pretence an the Inner: Reflections on Expressiveness and the Experience of Self and Other

2016 - in: Sonja Rinofner-Kreidl; Harald Wiltsche (ed), Analytic and Continental Philosophy, Berlin-New York, de Gruyter, pp.309-322.
Open Access Link

Review: Antonio Calcagno, Lived Experience from the Inside Out

2015 - Human Studies 38 (4), pp.591-600

ORDER

OldestNewestBy Title

FILTER

AllBooksEdited BooksArticles

LANGUAGE

All

PERIOD

All

CLEAR