Eugen Fink Gesamtausgabe

Das Denken des kritisch durch die Schule Husserls und Heideggers gegangenen Freiburger Philosophen, Phänomenologen und Pädagogen Eugen Fink stellt eine ebenso historisch weitgespannte wie sachlich konzentrierte Besinnung auf den Zusammenhang von Mensch und Welt dar. Auf der Grundlage einer Durchhellung der "Seinsbegriffe" europäischer Denkgeschichte entfaltet Fink eine existentiale Anthropologie, befasst sich mit Grundphänomenen von Existenz und Co-Existenz und bestimmt den Bildungsgedanken neu. Die textkritisch angelegte Ausgabe umfasst sämtliche von Fink selbst publizierte Arbeiten sowie die zum größten Teil noch unveröffentlichten Schriften seines umfangreichen Nachlasses. Jeder Band enthält außer dem textkritischen Apparat ein Nachwort, in dem die publizierten Texte entwicklungsgeschichtlich situiert werden.

121083

Phänomenologische Werkstatt

Eugen Fink, Ronald Bruzina (ed)

Vol.3.1 - 2006

121082

Phänomenologische Werkstatt

Eugen Fink, Ronald Bruzina (ed)

Vol.3.2 - 2008

121081

Sein und Endlichkeit

Eugen Fink, Riccardo Lazzari (ed)

Vol.5.2 - 2016

121035

Spiel als Weltsymbol

Eugen Fink, Cathrin Nielsen; Hans Rainer Sepp (ed)

Vol.7 - 2010

121066

Epilegomena zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft

Eugen Fink, Guy Van Kerckhoven (ed)

Vol.13.2 - 2011

121073

Epilegomena zu I. Kants Kritik der reinen Vernunft

Eugen Fink, Guy Van Kerckhoven (ed)

Vol.13.3 - 2011